-
A
A
A
+

Osteopathie und Ortho-bionomy

 

Osteopathie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode, die Blockaden und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, des Bindegewebes, der Muskulatur und Organe durch stressabbauende Reize löst und dabei die Selbstheilungskräfte des Menschen aktiviert.

Der Osteopath untersucht und behandelt einen Patienten mit den Händen. Nicht die einzelne Beschwerde ist dabei entscheidend, sondern der Mensch als eine Einheit. Denn die Beschwerden können einen ganz anderen Ursprung haben als die schmerzende Stelle am Körper, die der Patient bewusst wahrnimmt.

Eine Behandlung dauert zwischen 30 und 60 Minuten.

 

Ortho-bionomy® ist aus der Osteopathie entstandene eigenständige Behandlungsmethode, die in den USA und Europa bereits seit 50 Jahren erfolgreich praktiziert wird. Ortho-bionomy® korrigiert vorhandene kompensatorische Muster nicht, sondern verstärkt diese, damit der Körper die Möglichkeit bekommt, aus eigenen Kräften wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Osteopathie kann helfen

  • bei Erkrankungen, Schmerzen und Störungen des Skelettsystems wie z. B. Rücken- und Gelenkschmerzen, Bandscheibenvorfällen, Nackenverspannungen, Fehlhaltungen des Bewegungsapparates von Kindern und Erwachsenen
  • bei Spannungskopfschmerzen und Migräne
  • bei funktionellen Störungen der inneren Organe
  • bei Störungen im hormonellen System
  • bei psychosomatischen Erkrankungen und psychischen Störungen als begleitende und unterstützende Methode

 

Des Weiteren bewirkt sie

  • Entspannung und Stressabbau
  • Verbesserung der inneren und äußeren Wahrnehmung
  • eine Steigerung der Leistungsfähigkeit