NEU!!! Ergotherapie ab sofort als Hausbesuch möglich

Die Heilkraft des Sports - Teil 2

Sport und Bluthochdruck

Bluthochdruck ist in Deutschland eine Volkskrankheit. Ab dem 50. Lebensjahr hat jeder Zweite zu hohe Blutdruckwerte. Zu den Risikofaktoren für Bluthochdruck gehören eine erbliche Veranlagung, Übergewicht, Rauchen, zu hoher Salzkonsum, zu hoher Alkoholkonsum und vor allem Stress.

Sport ist in der Lage den oberen Blutdruckwert um bis zu 10mmHg, den unteren um etwa 5 mmHg zu senken. Damit ist der Sport genauso wirksam, wie ein einzelnes Blutdruckmedikament. Die direkte Wirkung kommt durch eine Reduzierung des Gefäßwiderstands, eine Weitstellung der Gefäße und eine höhere Sensibilität der Nerven zustande, die den Blutdruck registrieren.

Praktische Tipps:

  1. Die beste Wirkung erzielen Sie mit Ausdauersportarten wie Nordic Walking, Radfahren, Schwimmen oder Jogging.
  2. Ungeeignet sind Sportarten mit hoher und höchster Belastungsintensität, sowie Sportarten bei die Gefahr einer Pressatmung besteht.
  3. Trainieren Sie zwischen drei und vier Stunden pro Woche, verteilt auf drei bis vier Trainingstage.
  4. Entscheidend für den Erfolg ist neben der Regelmäßigkeit auch die richtige Belastungsintensität. Diese sollte bei etwa 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz liegen.

Weitere Beiträge

menu-circlecross-circle