NEU!!! Ergotherapie ab sofort als Hausbesuch möglich

Die Heilkraft des Sports - Teil 8

Sport und Herzerkrankungen

Die häufigste Herz-Kreislauf-Erkrankung ist die koronare Herzkrankheit. Hierbei sind die Gefäße des Herzens durch Cholesterinablagerungen verengt, so dass das Herz nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt werden kann.

Endpunkt dieser Erkrankung ist der Herzinfarkt, bei dem durch einen kompletten Verschluss einzelner Gefäße, Teile des Herzens absterben.

Es gibt eindeutige Beweise, dass ein sportliches Training das Fortschreiten der Gefäßablagerungen aufhalten kann. Bei entsprechend hohem Trainingsumfang wurde sogar ein Rückgang Ablagerungen beschrieben.

Des weiteren wirkt sich das Training positiv auf die Risikofaktoren Bluthochdruck, erhöhter Cholesterinspiegel, Übergewicht und Stress aus.

Praktische Tipps:

1. Voraussetzung für ein regelmäßiges Training ist eine beschwerdefreie Belastbarkeit von 1Watt pro Kilogramm Körpergewicht. Das entspricht in etwa der Fähigkeit über einen längeren Zeitraum flott gehen zu können
2. Das Ausdauertraining ist die optimale Bewegungsart. Hier werden alle positiven Veränderungen für das Herz-Kreislaufsystem erreicht.
3. Ein optimaler Effekt wird bei 3 bis 4 Stunden zusätzlicher sportlicher Aktivität erreicht. Trainieren Sie täglich 30 Minuten oder jeden zweiten Tag eine Stunde.

Weitere Beiträge

menu-circlecross-circle