Yoga als optimaler Einsteigersport?

Yoga ist mittlerweile überall bekannt und jeder bietet es an. Doch warum ist diese Sportart weltweit so erfolgreich und welche Wirkung erzielt man damit für seinen Körper und seine Gesundheit? Was ist Yoga überhaupt?

Ursprünglich kommt Yoga aus Indien, weshalb man es auch oftmals mit Meditation oder dem indischen Glauben, dem Hinduismus verbindet. Dabei ist es eine Sportart, die sich mit dem Geist und dem Körper befasst. Ein wichtiger Teil während einer Yoga Einheit ist die Atmung. Die spezielle Art des Atmens stärkt bei regelmäßiger Durchführung die Lunge und das Rippenfell, genauso wie es auch langfristige Auswirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem hat.

Während einer Stunde kommt man erst zur Ruhe und konzentriert sich alleine auf das was als nächstes kommt. Man versucht alles andere, was einen den Tag über begleitet hat oder gestört hat auszublenden. Danach macht man einige Runden des Sonnengrußes, ein Ablauf von Figuren, welche den Körper erwärmen sollen. Der Hauptteil der Stunde bilden dann die verschiedenen einzelnen Übungen, auch Asanas genannt. Diese wählt der Kursleiter aus je nach Thematik der Stunde. Einige Übungen stärken die Muskulatur, andere verbessern eher die Flexibilität. Als Abschluss der Stunde steht die Endentspannung an, bei der man sich nocheinmal auf die Atmung konzentriert.

Yoga eignet sich für Anfänger, da es ein umfassendes gesundheitsorientiertes Training bietet. Man hält die einzelnen Übungen etwas länger und versucht diese im Fluss zu absolvieren und sich dabei immer mehr zu verbessern. So hat es auch einen entspannenden Charakter, bei dem man nicht von Gerät zu Gerät hetzt, bzw. sich in eine enge verschwitzte Kursstunde stellen muss. Man ist auf sich alleine konzentriert und die Anweisungen des Kursleiters.

Man braucht nicht viel für Yoga: Nur sich selber, und eine Matte.

Womöglich ein Grund, warum die Sportart überall so bekannt und erfolgreich ist!